Bestattungsarten

Erdbestattung
Der Sarg wird nach der Trauerfeier auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt. Unterschieden werden die Gräber nach Reihen- und Wahlgräbern. Eine Grabstelle wird in der Regel auf dem Friedhof des Ortes erworben, in dem der Verstorbene seinen festen Wohnsitz hatte, möglich ist eine Beisetzung auch auf einem anderen Friedhof mit Zustimmung der betreffenden Friedhofsverwaltung.

Wahlgrab
Ein Wahlgrab, z.B. Doppel- oder Familiengrab kann vom Betroffenen oder den Angehörigen individuell ausgesucht werden.
Je nach Art können mehrere Beisetzungen in einer Grabstelle vorgenommen werden.

Reihengrab
Ein Reihengrab wird vom Friedhof zugeteilt, eine Auswahl ist nicht möglich. Es kann nur eine Beisetzung auf der Grabstelle stattfinden, ein Nachkauf ist nicht möglich.

anonyme Erdbestattung
Die anonyme Beisetzung findet in einem nicht individuell gekennzeicheten Gräberfeld statt. Eine Sonderform ohne individuelle Grabstelle ist auch das Rasen-Reihengrab mit Liegestein.

Feuerbestattung
Grundsätzlich wird auch für jede Feuerbestattung ein Sarg benötigt. Dieser wird nach der Trauerfeier zum Krematorium überführt.

Urnenwahlgrab
Ein Urnenwahlgrab, z.B. Doppel- oder Familiengrab kann vom Betroffenen oder den Angehörigen individuell ausgesucht werden.
Je nach Art können mehrere Beisetzungen in einer Grabstelle vorgenommen werden.

Urnenreihengrab
Ein Urnenreihengrab wird vom Friedhof zugeteilt, eine Auswahl ist nicht möglich. Es kann nur eine Beisetzung auf der Grabstelle stattfinden, ein Nachkauf ist nicht möglich.

anonyme Feuerbestattung
Wer kein eigenes Grab möchte, kann die anonyme Beisetzung in einer Gemeinschaftsanlage oder einem Urnenhain ohne genaue Kennzeichnung der Grabstätte auswählen.
Eine Trauerfeier ist hier wie auch bei allen anderen Bestattungsarten möglich.
Die völlige Anonymität dieser Bestattungsart führt jedoch häufig zu Problemen bei der Trauerbewältigung, da eine spätere Gedenkstätte fehlt.

Seebestattung
Bei einer Seebestattung wird die Urne im Meer beigesetzt. Das Schiff fährt auf die offene See
hinaus und übergibt die Urne außerhalb der Drei-Meilen-Zone dem Meer.
Die Angehörigen können gegen Aufpreis der Zeremonie mit bis zu 12 Personen beiwohnen.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit der Ascheverstreuung sowie einer Luftbestattung (im Ausland).
In der Schweiz können wir einen Teil der Asche zu einem Diamanten pressen lassen.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken