Vorsorge

 

Wer im Trauerfall zu benachrichtigen ist

Bei einem Sterbefall zu Hause:

Sofort den Arzt benachrichtigen!
Der Arzt stellt den Tod fest und händigt den Angehörigen
eine offizielle Bescheinigung ausden Totenschein.

Name des Hausarztes:
Anschrift/Tel.

Falls der Hausarzt nicht erreichbar ist, unbedingt den ärztlichen Notdienst anrufen!

Bei einem Sterbefall im Krankenhaus oder Pflegeheim:

Tritt der Tod im Pflegeheim oder Krankenhaus ein, informieren Sie den Bestatter.
Das Heim oder die Klinik sollte über eventuelle Vorsorgeregelungen informiert werden.

Bei einem Sterbefall auf öffentlichem Gelände:

Tritt der Tod auf öffentlicher Straße ein, kümmern sich die zuständigen Behörden
um den Verstorbenen und benachrichtigen die Angehörigen.
Diese informieren dann den Bestatter IHRER Wahl.

Im Todesfall genügt ein Anruf.

Wir erledigen dann alles so, wie es von Ihnen durch einen Bestattungs-Vorsorgevertrag geregelt ist.


Welche Unterlagen werden benötigt

Es ist gut, wenn alle Unterlagen beisammen und leicht auffindbar sind. Anhand dieser Liste können sie einen Ordner erstellen. Sollten Unterlagen fehlen sind wir gerne bei der Beschaffung behilflich.
    • Geburtsurkunde ( wenn ledig)
    • Stammbuch der Familie
    • Heiratsurkunde oder Familienbuch
    • Ggf. Sterbeurkunde des Ehegatten oder Scheidungsurteil
    • Personalausweis oder Befreiungsbescheinigung
    • Krankenkassen Chipkarte oder Versicherungs-Nr.
    • Lebens-, Sterbegeldversicherung Policen
    • Rentenunterlagen
    • Bestattungsvorsorgevertrag
    • Testament oder Hinterlegungschein





Welche Bestattungsarten sind möglich

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen 3 Bestattungsarten.

Erd-, Feuer-, und Seebestattungen

Bei der Wahl der Bestattungsart spielen persönliche Überzeugung, Religion und Lebenseinstellung neben finanziellen Erwägungen die entscheidende Rolle.

    • Erdbestattung

      Der Sarg wird nach der Trauerfeier auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt unterschieden werden die Gräber zwischen Reihen- und Wahlgräbern. Eine Grabstelle wird in der Regel auf dem Friedhof des Ortes erworben, in der Verstorbene seinen festen Wohnsitz hatte.

    • Wahlgrab

      Ein Wahlgrab ist immer individuell und wird vom Betroffenen selbst oder den Angehörigen ausgewählt. Auf einem Wahlgrab besteht die Möglichkeit einen oder mehrerer Grabplätze zu kaufen und zu Verlängern. Außerdem kann auf jedem Sarg bis zu 4 Urnen beigesetzt werden. (siehe Friedhofssatzung)

    • Reihengrab

      Ein Reihengrab wird vom Friedhof zugeteilt-eine Auswahl ist daher nicht möglich. In einem Reihengrab darf Jeweils nur ein Verstorbener beisetzt werden.

    • anonyme Erdbestattung

      Die anonyme Beisetzung findet in einem nicht individuell gekennzeichneten Grabfeld statt. Eine Sonderform ist ein Rasen-Reihengrab. Hier kümmert sich der Friedhof um die Grabpflege und je nach Satzung kann oder muss eine Grabplatte gesetzt werden.

    • Feuerbestattung

      Grundsätzlich wird auch für eine Feuerbestattung ein Sarg benötigt.

    • Urnenwahlgrab

      Ein Urnenwahlgrab wird ebenfalls individuell ausgesucht und gestaltet. Je nach Satzung können auch hier bis zu vier Urnen in einer Grabstelle beigesetzt werden.

    • Urnenreihengrab

      Auch ein Urnenreihengrab wird vom Friedhof vergeben und kann nicht verlängert werden. Hier kann nur eine Urne beigesetzt werden.

    • anonyme Feuerbestattung

      Wer kein Grab kaufen oder Pflegen möchte kann eine Urne anonym beisetzen lasse. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hier ist es nicht möglich bei der Beisetzung dabei zu sein.

    • Seebestattung

      Bei einer Seebestattung wird die Urne, welche in der Regel aus Salzkristall besteht auf dem offenen Meer in gekennzeichneten Seefriedhöfen beigesetzt. Auf Wunsch können die Angehörigen der Zeremonie beiwohnen. Außerdem ist diese Bestattungsart nicht anonym. Die Angehörigen bekommen im Anschluss einen Auszug aus dem Schifftagebuch und eine Seekarte auf welcher der Bestattungsort gekennzeichnet ist.






Wie soll die Bestattung ablaufen

Für meine Bestattung lege ich folgende Einzelheiten fest:

Gewünschte Bestattungsart


    • Erdbestattung
    • Feuerbestattung
    • Seebestattung


Art der Grabstelle


    • Wahlgrab
    • Reihengrab
    • anonymes Grab


Grabstelle

Wenn bereits vorhanden:
  • Name des Friedhofes
  • Genaue Bezeichnung
  • Name und Datum der letzten Beisetzung
  • Name des Nutzungsberechtigten


  • Die Grabstelle muss noch bestimmt werden.





Wünsche

Welche Angehörigen und Freunde sollen informiert werden

Im Falle meines Todes sollen informiert werden:
(Name, Andresse, Telefon)


Welche Institutionen sollen informiert werden

Krankenkassen


Landes- oder Bundesversicherungsanstalten


Banken und Sparkassen

    • (Institut, IBAN)


Lebensversicherungsgesellschaften


Arbeitgeber / Bestriebsrenten

    • (besteht ein Anspruch auf Sterbegeld?)


Versorgungsanstalten

    • (Aktenzeichen)


Zeitungsverlage, Abo Verträge

    • (Name und Kd.-Nr.)


Vereine

    • (Mitgliedsnummer)





© hannover - Impressum- 2018

 
 
 
        Logo Bestattungen hannover